Skip to main content

Im Fokus: Männlichkeit(en)?!

Wann ist ein Mann ein Mann? hat Herbert Grönemeyer in seinem Lied "Männer" schon 1984 gefragt. Wie die Feministinnen lange vor ihm, hat auch er dabei kritisch gesellschaftliche Zuschreibungen aufgelistet, die vermeintlich aus einem Menschen einen "Mann" machen. Noch heute ist die Frage hochaktuell, und deshalb suchen wir gemeinsam mit Referent:innen in Vorträgen, Filmen und Diskussionsrunden nach Antworten.

In Kooperation mit der Stadt Aalen (Stabsstelle Chancengleichheit, demografischer Wandel und Integration) und der Hochschule Aalen (Gleichstellungsbeauftragte).

Zu den Männlichkeit(en)?!

Magnus Hirschfeld und sein Institut für Sexualwissenschaft in Berlin (1919-1933)

Bis 1933 war Magnus Hirschfeld in Deutschland ein bekannter Name. Sein Institut für Sexualwissenschaft war ein Ort der Forschung und Lehre, und der Aufklärung in allen Fragen der Sexualität. Das Institut war auch ein Zufluchtsort und Treffpunkt für Menschen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität Probleme in und mit der Gesellschaft hatten. Als Homosexueller, Sozialdemokrat und wegen seiner Abstammung aus einer jüdischen Familie war Hirschfeld für die Nationalsozialisten ein zentrales Hassobjekt. Fast wäre es...

Kurs anzeigen

Konstruktionen von Männlichkeit in der Kunst seit der Antike

Männlichkeit ist ein zentrales Thema der bildenden Kunst. Männliche Körper, Helden und Märtyrer bevölkern die europäische Bilderwelt seit der Antike. Lange war auch das Geschlecht der Schönheit männlich, der ideal proportionierte männliche Körper gab den Kanon vor. Zu einem Gegenstand der kritischen Befragung wurde Männlichkeit in der Kunst, wurden die dort präsentierten Maskulinitäten in ihrer Vielgestaltigkeit, in ihrer Autorität wie in ihrer Fragilität jedoch erst mit der Anfechtung des kunstgeschichtlichen Kanons durch die neue...

Kurs anzeigen