Heilige Stätten Nordindiens

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Der Kurs ist buchbar!

ab 27. Dezember 2018

Kursnummer 1-13-88-Interessente
Dozent Dr. Jürgen Wasella
erster Termin Donnerstag, 27.12.2018 00:00–23:59 Uhr
letzter Termin Montag, 14.01.2019 00:00–23:59 Uhr
Plätze min. 15 / max. 26 noch genügend Plätze frei
Gebühr 3.335,00 EUR
Ort

N.N.B.
Gmünder Str. 9
73430 Aalen
N.N.

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Die religiöse Vielfalt Indiens ist beeindruckend: Hinduismus, Buddhismus, Sikkhismus und Islam haben die Kulturgeschichte des Subkontinents geprägt, manchmal konfliktreich, häufig aber auch in friedlicher Koexistenz und indem sie sich gegenseitig beeinflusst und kulturell befruchtet haben.
Unsere Reise führt über Delhi in den Punjab und die Vorgebirge es Himalaya und folgt dann dem Verlauf des Ganges bis zur bengalischen Metropole Kalkutta. Auf dieser ungewöhnlichen Route besuchen wir heiligsten Stätten und Pilgerzentren fast aller indischen Religionen.

Reiseverlauf:
Frankfurt – Delhi – Amritsar – Dharamsala – Chandigarh – Rishikesh – Haridwar – Delhi – Jhansi – Orcha – Khajuraho – Allahabad – Varanasi – Sarnath – Kalkutta – Frankfurt
Donnerstag, 27.12.2018: Anreise
Flug von Frankfurt nach New-Delhi.

Freitag, 28.12.2018: New-Delhi: Koloniales Erbe
Ankunft in New-Delhi (08:30 Uhr).
Transfer zum Hotel.
Nachmittags erste Besichtigungen in New Delhi. Wir besuchen zunächst die kolonialen Hinterlassenschaften des letzten Regierungssitzes Britisch-Indiens. Die 1912 – 1930 errichtete Kolonialstadt des Architekten Edwin Lutyens wurde nach 1947 zum Regierungssitz des unabhängigen Indien ausgebaut. Besichtigung von: India Gate, Connaught Circle, Regierungsviertel mit Parlament und Präsidentenpalast, Nationalmuseum.

Samstag, 29.12.2018: Der indische Islam und das Erbe der Großmoguln
Die Altstadt von Delhi rund um die Freitagsmoschee kann heute als das religiöse Zentrum des indischen Islam gelten. Die sieben islamischen Stadtgründungen auf dem Gebiet der indischen Hauptstadt erzähle die gesamte Geschichte der islamischen Eroberung des Subkontinents seit dem 12. Jahrhundert und die gut erhalten Bauten rund um das Rote Fort spiegeln den Glanz der Moghulherrschaft im 16. und 17. Jahrhundert wieder.
Ganztägige Besichtigungen in Delhi: Qutub Minar, Grabmal des Humayun, Freitagsmoschee, Rotes Fort (UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten). Bei einer Fahrrad-Rikscha-Fahrt durch den quirligen Basar erleben Sie indischen Alltagsleben in Reinkultur.

Sonntag, 30.12.2018: Zugfahrt nach Amritsar
Zugfahrt mit dem Shatabti-Express (07.20 bis 13.25 Uhr) von Delhi nach Amritsar.
Die heutige Millionenstadt ist die Wirtschaftsmetropole des Punjab und zugleich mit seinem "Goldenen Tempel" das spirituelles Zentrum der Sikh-Religion. Diese Religionsgemeinschaft geht auf Guru Nanak zurück, der im Jahr 1469 versuchte, die Prinzipien des Hinduismus und des Islam weiter zu entwickeln.
Nachmittag erster Besuch des Goldenen Tempels.

Montag, 31.12.2018: Amritsar: Zentrum und Hauptheiligtum der Sikh-Religion
Am frühen Morgen zweiter Besuch des Goldenen Tempels, um der Morgenzeremonie beizuwohnen.
Besuch der nationalen Gedenkstätte Jallian Walla, Bummel über den Basar.
Am Nachmittag Fahrt nach Wagah an der indisch-pakistanischen Grenze. Hier werden Sie Zeuge der täglich stattfindenden Flaggenzeremonie. Gegen Abend Rückfahrt nach Amritsar.

Dienstag, 01.01.2019: Fahrt nach Daramsala
Morgens Busfahrt nach Daramsala, dem Wohnsitz S.H. des Dalai Lama. Die tibetische Enklave wird auch "Little Lhasa" genannt und ist seit 1959 Sitz der tibetischen Exilregierung.
Besichtigung de Dalai-Lama-Tempels, Tsuglakhang Tempel mit tibetischem Museum und des Namgyal Klosters, einer Pilgerstätte, die von tausenden Tibetern besucht wird.

Mittwoch, 02.01.2019: Daramsala: Zentrum des tibetischen Buddhismus
Der Dalai Lama und Tausende von Tibetern bauten um den Exilsitz der tibetischen Regierung aus eigener Kraft und mit internationaler Hilfe ein kleines traditionell tibetisch organisiertes Gemeinwesen auf. Ungefähr 19.000 Tibeter leben heute in Daramsala. Die Stadt ist deshalb einer der geeignetsten Orte für einen fundierten Einblick in die tibetische Kultur  lamaistischen Buddhismus zu gewinnen.
Besichtigung de Norgulinkha Institue of Tibetian Culture, Rundgang durch den Ort zum Tibetian Medical and Astro Institute. Besuch eines Sozialprojekts und Gespräch mit Exil-Tibetern.

Donnerstag, 03.01.2019: Chandigarh: Le Corbusiers Idealstadt
Morgens Busfahrt (ca. 5 Stunden) nach Chandigarh. Die gemeinsame Hauptstadt der Bundesstaaten Haryana und Punjab ist vielleicht die untypischte Stadt Indiens: Der Architekt Le Corbusier setzte hier seine städtebaulichen Vorstellungen in die Realität um und schuf 30 rechtwinklige Viertel im Schachbrettmuster, bestimmt von modernen Architekturprinzipien wie Effizienz, Logik und Gradlinigkeit. Was am Zeichentisch in Europa sinnvoll erschien, wirkt im indischen Alltag eher etwas ungewöhnlich. Lohnenswert ist ein Besuch der Stadt schon wegen der enormen Grünflächen und Parkanlagen. Chandigarh ist eine eigenartige Mischung aus Alt und Neu, eine Stadt im Übergang zwischen Moderne und Tradition.
Stadtbesichtigung: Rock Garden, Sukhna Lake Regierungsgebäude, Rosengarten, Museum.

Freitag, 04.01.2019: Fahrt nach Rishikesh
Morgens Busfahrt (ca. 5 Stunden) nach Rishikesh.
In Rishikesh meditierten schon die Beatles. Hier verlässt der Ganges das Himalaya-Gebirge. Die Stadt ist Ausgangspunkt für die Pilger zu den heiligen Hindu-Stätten in den Garhwal-Bergen, wo die Quellen des Ganges liegen. Der heilige Fluss fließt durch Rishikesh und beeindruckt hier – anders als an vielen Stellen flussabwärts – mit klarem Wasser und landschaftlicher Schönheit.
Nachmittags Spaziergang entlang der Ghats am Ganges und Teilnahme an der spirituellen Ganga-Arti-Zeremonie.

Samstag, 05.01.2019: Rishikesh: Pilgerzentrum am Fuße des Himalaya 
Am Fuße des Himalaja treffen sich Weltenbummler, Asketen sowie Meditations- und Yogafans. Die unzähligen Pilger, Yogis, heiligen Männer, die Ashrams und Pilgerherbergen schaffen im Schatten der Tempel und Schreine eine spirituelle Atmosphäre, die jeden Besucher fasziniert.
Morgens Yoga-Unterricht mit einem traditionellen Yogi.
Spaziergang zur Ram-Jhula-Hängebrücke und zum Hindu-Tempel. Besuch eines Ashrams und eines Yoga-Zentrums. Gespräch mit einem Sadhu und Pilgern.

Sonntag, 06.01.2019: Die heilige Stadt Haridwar
Morgens kurze Busfahrt (1 Stunde) nach Haridwar.
Haridwar ist das Tor zur Gangesebene und eine der sieben heiligsten Städte des Hinduismus. Von hier aus fließt der heilige Fluss „Mutter Ganga“ vom Gebirge in die Ebene.
Besichtigung des Har-ki-Pari-Tempels, Spaziergang über den Basar.
Weiterfahrt nach Delhi (5 Stunden).

Montag, 07.01.2019: Über Jhansi nach Orcha
Am frühen Morgen (06:00 bis 10:45) Zugfahrt mit dem Shetabti-Express nach Jhansi.
Kurze Busfahrt (45 Minuten) nach Orcha. Hier erwartet Sie eine verlassene Residenzstadt der Bundela-Herrscher aus dem 16. und 17. Jahrhundert mit prunkvollen Palästen und gut erhaltenen Tempeln.
Besichtigung der Tempelanlagen Jehangir Mahal, Raj Mahal und Chaturhuj.
Abends Teilnahme an einer Puja-Zeremonie im Raja Ram Tempel.

Dienstag, 08.01.2019: Khujaraho: Erotik und Tantrismus
Busfahrt (ca. 4 Stunden) durch das ländliche Madhya Pradesh nach Khajuraho.
Inmitten einer grünen Parklandschaft befinden sich 85 Hindu- und Jaina-Tempel aus der Chandella-Dynastie zwischen 950 und 1120, die für ihre filigranen Steinmetzarbeiten und vor allem für ihre erotischen Darstellungen weltberühmt sind.
Ausführliche Besichtigung der Tempelanlagen (UNESCO-Weltkulturerbe).
Abends Licht- und Tonvorführung im Tempel.

Mittwoch, 09.01.2019: Fahrt nach Allahabad
Vormittags Gelegenheit zu einem zweiten Besuch der Tempel von Khajuraho
Gegen Mittag Busfahrt nach Allahabad (ca. 7 Stunden).

Donnerstag, 10.01.2019: Allahabad: Stadt des größten Pilgerfestes
Am Zusammenfluss von Ganges und Yamuna liegt Allahabad. Aufgrund dieser speziellen Örtlichkeit ist die Stadt einer der bedeutendsten hinduistischen Pilgerorte. Alle zwölf Jahre findet zwischen Januar und Februar berühmte Pilgerfest Maha Kumbh Mela statt. Zuletzt besuchten schätzungsweise 35 Millionen Pilger dieses Fest, weshalb die Kumbh Mela auch als das größte religiöse Fest der Welt gilt. Daneben finden jedes Jahr auch kleinere Feste statt, zu denen dann meist „nur“ um die fünf Millionen Menschen kommen.
Vormittags Besichtigung von Allahabad: Fort und Triveni Sangham, wo die Kumbh Mela stattfindet
Bootsfahrt auf dem Ganges entlang der Ghats.
Am Nachmittag Busfahrt (ca. 3 Stunden) nach Varanasi.

Freitag, 11.01.2019: Varanasi: Die Herzkammer des hinduistischen Indiens
Am wohl heiligsten Ort Indiens erleben Sie das Land von seiner wahrscheinlich authentischsten Seite. Wir tauchen Sie ein in das pulsierende Herz des Hinduismus, wo sich Gläubige an den Badeghats mit rituellen Waschungen im Ganges reinigen und meditieren. Die Stadt am Ganges verfügt über extrem religiöse Tradition. Seit mehr als 2500 Jahren pilgern Hindus hierher. Im Ganges zu baden, soll von Sünden reinigen, in Varanasi zu sterben und verbrannt zu werden, ist der hinduistischen Tradition zufolge der Ausbruch aus dem ständigen Kreislauf der Wiedergeburt.
Frühmorgens Bootsfahrt auf dem Ganges zum Sonnenaufgang.
Spaziergang entlang der Ghats.
Spätes Frühstück im Hotel. Rest des Vormittags zur freien Verfügung.
Am Nachmittag Gelegenheit zum Besuch eines Sozialprojekts und einer Sanskritschule.

Samstag, 12.01.2019: Sarnath: Ausgangspunkt der buddhistischen Lehre
Vormittags in Varanasi zur freien Verfügung.
Nachmittags auf dem Weg zum Flughafen Besichtigung von Sarnath: Nach seiner Erleuchtung soll einst Buddha hier seine erste Predigt gehalten haben, wodurch Sarnath ein wichtiger buddhistischer Wallfahrts- und Verehrungsort wurde.
Besuch des Museums und des „Gazellenhains von Benares“.
Flug nach Kalkutta (19.30 bis 20:15 Uhr).

Sonntag, 13.01.2019: Kalkutta: Kali-Verehrung und koloniale Pracht
In der ehemaligen Hauptstadt Britisch-Indiens ist der Glanz und die Pracht der Kolonialzeit bis heute sichtbar. Am modernen Kalkutta scheiden sich die Geister. Dem einen gilt die Stadt als chaotischer Moloch voller Elend und Armut, andere begreifen sie als kulturelles Zentrum Bengalens, das bedeutende Geister wie den Philosophen und Nobelpreisträger Rabindranath Tagore hervorgebracht hat, und als Schauplatz eines lebendeigen religiösen Kultes zu Ehren der Göttin Kali, die der Stadt ihren Namen verlieh.
Ganztägige Stadtrundfahrt: Victoria Memorial, Indian Museum, Howrah Bridge, Mutter Theresa-Haus, Haurah-Bridge, Kali-Ghats.

Montag, 14.01.2019: Rückreise
Morgens Transfer zum Flughafen.
Rückflug über Delhi nach Frankfurt (09:20 bis 18.30 Uhr).
Ankunft in Frankfurt.
Begleitkurs im Internet:
Eine Besonderheit dieser Reise ist der begleitende Unterricht und die Bereitstellung von Zusatzinformationen auf der online-Lernplattform „AA-Learning“.
Als Vorbereitung zur Reise erhalten Sie die Zugangsdaten zu unserem digitalen Klassenzimmer. Dort finden Sie eigens für diese Reise aufbereitetes Text- und Bildmaterial zu den indischen Religionen und zur Kulturgeschichte des indischen Subkontinents, außerdem Links zu interessanten Webseiten und filmischen Dokumentationen über die inhaltlichen Themen der Reise.
Sie können sich über die Plattform mit Ihren Mitreisenden austauschen und erhalten nach Reiseende ein ausführliches Reisetagebuch sowie Bilddateien zum Herunterladen.
Ansprechpartner bei Rückfragen:
Jürgen Wasella, Telefon: 07361 9583-12
VHS Aalen, im Torhaus, Gmünder Straße 9, 73430 Aalen
E-Mail: E-Mail Senden

Dr. Jürgen Wasella Kursleitung

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Do., 27.12.2018 00:00–23:59 Uhr
2. Fr., 28.12.2018 00:00–23:59 Uhr
3. Sa., 29.12.2018 00:00–23:59 Uhr
4. So., 30.12.2018 00:00–23:59 Uhr
5. Mo., 31.12.2018 00:00–23:59 Uhr
6. Di., 01.01.2019 00:00–23:59 Uhr
7. Mi., 02.01.2019 00:00–23:59 Uhr
8. Do., 03.01.2019 00:00–23:59 Uhr
9. Fr., 04.01.2019 00:00–23:59 Uhr
10. Sa., 05.01.2019 00:00–23:59 Uhr
11. So., 06.01.2019 00:00–23:59 Uhr
12. Mo., 07.01.2019 00:00–23:59 Uhr
13. Di., 08.01.2019 00:00–23:59 Uhr
14. Mi., 09.01.2019 00:00–23:59 Uhr
15. Do., 10.01.2019 00:00–23:59 Uhr
16. Fr., 11.01.2019 00:00–23:59 Uhr
17. Sa., 12.01.2019 00:00–23:59 Uhr
18. So., 13.01.2019 00:00–23:59 Uhr
19. Mo., 14.01.2019 00:00–23:59 Uhr

nach oben


 

Volkshochschule Aalen e.V.

Gmünder Str. 9
73430 Aalen

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon

Telefon 07361 9583-0
Fax 07361 680306

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG